Neuwagen Fahrberichte, Neuwagen Modelle, Neuwagen New´s. Alles rund um das Thema "Neuwagen"

Genf 2011: Lancia mit neuem Ypsilon und Chrysler-Derivaten

2011-02-15 17:52:47
Lancia Ypsilon.
Foto:
Auto-Medienportal.Net/Lancia
Quelle:
Auto-Medienportal.Net
ampnet - 14.02.2011: Lancia ist auf dem 81. Internationalen Autosalon in Genf (1.-13.3.2011) gleich mit einer ganzen Reihe von Neuheiten vertreten. Möglich macht dies der Einstieg von Fiat bei Chrysler. Aus der Produktpalette der Amerikaner leiten die Italiener einige Modelle ab. So wird es künftig auch einen Lancia Grand Voyager geben. Wiederbelebt wird auch der Flavia, zunächst als Konzeptauto auf Basis des 200er-Chrysler. Der Chrysler 300C sorgt zudem für die Rückkehr der Oberklasse Limousine Lancia Thema. Wirklich neu ist bei der italienischen Marke die nächste Generation des Ypsilon.
Der neue Lancia Ypsilon wird an Juni in den wichtigsten europäischen Märkten angeboten. Ab September soll er seinen Weg als Chrysler auch in Großbritannien und Irland verfügbar. Der Ypsilon wird unter anderem auch mit dem Zwei-Zylinder-Twinair-Motor und automatisiertem Schaltgetriebe angeboten. Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören „Smart Fuel”-System und Parkassistent „Magic Parking“ sowie Xenon-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten.

Zurück in die Oberklasse kehrt Lancia mit dem Thema und den Genen des Chrysler 300C. Für italienische Momente sorgt unter anderem luxuriöses Lederinterieur von Poltrona Frau. Unter der Haube stecken wahlweise ein 215 kW / 292 PS starker 3,6-Liter.V6 aus den USA oder ein heimischer 3,0-Liter V6-Turbodiesel in den Leistungsstufen 140 kW / 190 PS und 165 kW / 224 PS. Zu den über 70 Ausstattungsinhalten gehören das integrierte Radio-Navigations-System mit 8,4 Zoll großem Touchscreen, Ádaptive Cruise Control mit Kollisionswarnung und eine Rückfahrkamera. Markteinführung des Lancia Thema ist im Oktober.

Außerdem adaptiert Lancia unter der gleichen Typenbezeichnung den Grand Voyager. Er wird in Genf als „Platinum“ zu sehen sein, der von einem 208 kW / 283 PS starken 3.6-Liter Motor angetrieben wird. Das Interieur in edlem Leder beinhaltet ein elektrisches Schiebedach, eine Bodenkonsole, ein Multimedia-System, Blind Spot- und Cross Path Detection.

Als Limousine und Cabriolet ist der Flavia Concept zu sehen, der ebenfalls amerikanische Wurzeln hat. Dank der Synergieeffekte mit Chrysler könnte der Einstieg von Lancia ins D-Segment binnen eines halben Jahres möglich sein.

Mit neuem Familiengesicht, das die Verbindung zu Chrysler verdeutlicht, und aktualisiertem Motorenangebot, zu dem auch der neue 1.6-Liter Multijet-Motor mit 77 kW / 105 PS zählt, zeigt sich auf dem Lancia-Stand der Delta. (ampnet/jri)