Neuwagen Fahrberichte, Neuwagen Modelle, Neuwagen New´s. Alles rund um das Thema "Neuwagen"

Pressepräsentation Mercedes-Benz A-Klasse: Der Junior wird frech

2015-06-30 09:02:07
Mercedes-Benz A 250 4Matic Motorsport-Edition.
Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler
Quelle:
Auto-Medienportal.Net
  • von
  • Peter Schwerdtmann
ampnet - 27.06.2015: Mit jugendlicherem Auftritt innen und außen, einer auf Smartphones aufbauenden Konnektivität, einer Hingucker-Sonderserie „Motorsport Edition“, die sich an der Formel 1-Optik ausrichtet und noch mehr PS für das AMG-Modell wird die Mercedes-Benz A-Klasse im September 2015 an den Start gehen. Das Facelift für die zweite „Lebenshälfte“ bringt der A-Klasse auch Veränderungen beim Charakter. Der Junior der Marke kommt frecher daher. Und die Charakteristik der A-Klasse lässt sich nun verstellen – von komfortabel über effizient und individuell bis sportlich.
Als neues Einstiegsmodell bietet sich der Mercedes-Benz A 160 mit 75 kW / 102 PS an. Den günstigsten Verbrauch verspricht der A 180 d Blue Efficiency mit 80 kW / 109 PS mit einem Durchschnittsverbrauch (nach NEFZ) von 3,5 Litern auf 100 km und einer Kohlendioxidemission von 89 Gramm pro Kilometer. Mit farblichen Akzenten lockt das Sondermodell Motorsport Edition im Stil des Formel 1-Teamsvon Mercedes-AMG Petronas. Und das Einstiegsmodell in die Performance-Welt von Mercedes-AMG stellt der A 45 4Matic mit jetzt 280 kW / 381 PS und 475 Newtonmeter (Nm) maximalen Drehmoment dar, der bisher mit 360 PS „auskommen“ musste. Der kleinste Daimler schafft also bei den Antrieben eine beeindruckende Spreizung. Insgesamt umfasst das Modellprogramm 17 Versionen.

Der neue, stärker gepfeilte Frontstoßfänger ist stark an die Formgebung des Konzeptfahrzeugs Concept A-Class von 2011 und an die AMG-Line der A-Klasse angelehnt. Mit Diamantgrill, neuen LED-Scheinwerfern aus der Aufpreisliste (beim A 45 serienmäßig), neu gestalteten Heckleuchten und integrierten Endrohrblenden betont die neue A-Klasse Sportlichkeit und jugendliche Dynamik. Neue mutige Farben bringen ebenfalls eine neue Frische in die A-Klasse.

Die Kombiinstrumente in Tubenoptik haben nun eine besser ablesbare Ziffernblattgraphik in klassischem Schwarzweiß. Die bisher weiß-grau-schwarzen Zahlen verschwanden im Schatten der tiefen Tuben. Das freistehende Display für das Infotainment-System in der Mitte der Armaturentafel kann jetzt – auf Wunsch – auch mit acht Zoll eine Nummer größer ausfallen. Neue Farben und Materialien bringen den neuen Stil auch nach innen. Eine mit zwölf Farben und fünf Dimmstufen individualisierbare Ambiente-Beleuchtung (auf Wunsch) passt zu dem neuen Anspruch. Bei allen Ausstattungslinien lässt sich das Sitzkissen um bis zu 60 Millimeter als verlängerte Oberschenkelauflage noch vorn ziehen.

Beim mattgrauen Sondermodell „Motorsport Edition“ auf der Basis der Modelle A 250 Sport und A 250 Sport 4Matic sind Elemente der Stoßfänger vorn und im Diffusor hinten petrolgrün lackiert. Die die gleiche Farbe findet sich am Felgenhorn der AMG-Leichtmetallräder in 19 Zoll, am Heckflügel und an den Außenspiegeln. Im Interieur ziehen die grünen Ringe der Luftaustrittsdüsen und die grünen Kontrastziernähte die Blicke auf sich. Die Sportsitze und die Sicherheitsgurte zeigen ebenfalls Akzentstreifen in Grün. Das auffällige Prachtstück mit dem 218-PS-Motor kostet ab 36 420 Euro.

Auch der Mercedes-AMG A 45 4Matic profitiert von der Modellpflege. Mit seinen 21-Zusatz-PS beschleunigt er jetzt aus dem Stand in 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, vier Zehntelsekunden schneller als sein Vorgänger. Dabei konnte das Verbrauchsniveau gehalten werden: Den NEFZ-Durchschnittswert von 6,9 Liter je 100 Kilometer (entspricht 162 g/km CO2) erreicht kein anderes High-Performance-Fahrzeug in dieser Klasse.

Mit der „Dynamic Select“ lässt sich die Fahrzeugcharakteristik auf Knopfdruck in Sekundenschnelle verstellen, denn das System ändert die Charakteristik von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung und Klimatisierung. Die vier Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Eco“ und „Individual“ lassen sich mit dem Taster im oberen Bedienfeld einstellen. Die Modelle ab A 200 d 4Matic und A 220 4Matic haben das System immer an Bord, ebenso alle Fahrzeuge mit der 7G-DCT Doppelkupplungs-Automatik oder mir einem der tiefergelegten Fahrwerke. Nur bei den beiden Blue Efficiency-Modelle kann Dynamic Select nicht als Option geordert werden.

Der Mercedes-AMG A 45 4Matic besitzt serienmäßig die vom Sportwagen Mercedes-AMG GT und vom C-Klasse Topmodell Mercedes-AMG C 63 bekannten Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Sport +“ und „Individual“. Neue Wunschausstattung ist das AMG Dynamic Plus-Paket, das unter anderem ein mechanisches Vorderachs-Sperrdifferenzial, das AMG Ride Control-Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung sowie das fünfte Fahrprogramm „Race“ umfasst.

Die neue Generation der A-Klasse wird das erste Modell von Mercedes-Benz sein, das mit umfassender Smartphone-Integration erhältlich ist. Ab Anfang 2016 sind die Infotainmentsysteme Apple Car Play und Mirror Link verfügbar. Unterstützt werden das Telefonieren, Navigieren und Musikhören, das Empfangen und Senden von SMS und E-Mails sowie die Siri-Sprachbedienung. Zugleich hält die neue Telematikgeneration in die A-Klasse Einzug. Sie bietet eine intuitivere Bedienung, animierte Menüs und – auf Wunsch – das Acht-Zoll-Display.

Eine AMG-Version auch beim kleinsten Benz wundert niemand. Man nimmt auch mit Bewunderung zur Kenntnis, dass unter dessen Haube der stärksten Zwei-Liter-Benziner arbeitet und so den Einstieg in die höheren Klassen bereitet. Die Motorsport-Edition ist aber mehr als nur das Verbindungsglied zwischen der „normalen“ A-Klasse und den Performance-Autos aus Afalterbach. Diese Edition setzt ein Zeichen. So frech war ein Mercedes-Benz noch nie. (ampnet/Sm)