Neuwagen Fahrberichte, Neuwagen Modelle, Neuwagen New´s. Alles rund um das Thema "Neuwagen"

Fahrbericht Opel Vivaro Combi: Pkw-Komfort gibt’s nicht zum Nulltarif

2016-08-26 09:15:36
Opel Vivaro Combi Lang.
Foto:
Jens Riedel
Quelle:
Auto-Medienportal.Net
  • von
  • Jens Riedel
ampnet - 26.08.2016: Die Hersteller von Transportern behaupten immer wieder gerne, ihre Modelle hätten Pkw-Niveau erreicht. Im Fall des Opel Vivaro Combi trifft dies vom Fahrverhalten her tatsächlich weitestgehend zu, allerdings verlangen die entsprechenden Komfort- und Ausstattungsmerkmale einen kräftigen Griff ins Portemonnaie.
36 100 Euro verlangt Opel für den auf 5,40 Meter gestreckten Kombi in der Langversion L2. Unser Testwagen kam am Ende auf 9100 Euro mehr, wobei der Entfall der dritten Sitzreihe mit knapp 250 Euro Ersparnis bereits einkalkuliert ist. Zugegeben, dafür gab es auch ein ansprechendes Ambiente. Die Ausgangsbasis Nutzfahrzeug bringt es aber beispielsweise mit sich, dass zum Beispiel Seiten- und Kopfairbags vorne extra bezahlt werden müssen. Auch die – zugegeben – schicken Stoffpolster sind aufpreispflichtig.

Das Armaturenbrett wirkt zumindest in der oberen, stets sichtbaren Hälfte sehr gefällig. Leder mit silbernen Ziernähten aus dem 2100 Euro teuren Irmscher-Tourer-Paket schmeichelt dem Auge, die Bedienelemente den Händen. Auch die Türinnenseiten mit Chrom-Türgriffen und entsprechenden Umrandungen von Schaltkulisse und Lautsprechern stehen ebenfalls für den gehobeneren Anspruch, der sich optimal verwirklichen lässt. Dazu gibt es in Klavierlack-Optik eingerahmte äußere Lüftungsdüsen. Lediglich beim Federungskomfort darf man wegen der hohen Zuladungsreserven von 900 Kilo keinen Pkw-Standard erwarten.

Doch von Hause aus gibt es eine gute Basis. Der Schalthebel ist ergonomisch bestens platziert und lässt sich präzise durch die Gangwechsel führen. Die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung ist angenehm leichtgängig, ohne es bei höherem Tempo an ausreichender Rückmeldung vermissen zu lassen. Auch bei 160 km/h auf der Autobahn läuft der Vivaro noch ruhig geradeaus. Bei Richtgeschwindigkeit pendelte sich der Durchschnittsverbrauch bei um die neun Liter ein. Der Biturbo ist angenehm gedämmt und legt sich ab 1700 Umdrehungen in der Minute ordentlich ins Zeug. Bei feuchter und leicht ansteigender Straße können da beim Anfahren auch schon einmal die Vorderräder durchdrehen. Der starke Anritt wird spürbar abgeschwächt, wenn die Eco-Taste gedrückt wird. Sie sollte – sofern eingeschaltet – bei Überholvorgängen kurz wieder deaktiviert wird.

Das Navigationsgerät ist einfach zu bedienen, einen CD-Schacht gibt es im Infotainmentblock allerdings nicht mehr, sondern nur noch einen USB-Anschluss. Ebenso modern ist die Abgasreinigung mit Adblue zur Erfüllung der Euro-6-Norm, dessen Vorrat in Prozentangaben mit Hilfe des Bordcomputers abgerufen werden kann. Die Benzinuhr fällt dafür umso größer aus und erreicht beinahe schon den Durchmesser des Drehzahlmessers. Dafür nutzt Opel die üppige Dimensionierung für eine entsprechend feine Skalierung.

Platz bietet der Vivaro natürlich in der Langversion erst recht. Wer vor allem Wert auf Stauraum legt und wem fünf Sitze reichen, der kann die dritte Sitzbank abwählen und Geld sparen (s.o.) – muss dafür aber auch mit einer unschönen Lücke leben, wenn er nicht ohne Gepäckabdeckung fahren möchte, denn die reicht nur bis zur Position von Reihe drei. Dafür gibt es bei fünf Personen immer noch eine Laderaumlänge von 1,75 Meter. Die Fondpassagiere finden zwar auf ausgeformten Sitzen Platz und haben eine (gegen Aufpreis) eigene Belüftung, aber dennoch darf es bei einem Auto dieser Größe mehr als wundern, dass die Füße nicht wirklich gut Platz finden. Verantwortlich ist dafür das kleine Podest auf dem die beiden vorderen Sitze ruhen und das den Zehenspitzen ein wenig im Weg steht. Und natürlich hat die L2-Version den Nachteil, das fast überall die Stellplätze vor den Supermärkten etwas zu kurz sind. (ampnet/jri)

Daten Opel Vivaro Combi 1.6 Biturbo CDTI (L2)

Länge x Breite x Höhe (m): 5,39 x 1,96 (o. Spiegel) x 1,97
Radstand (m): 3,50
Motor: 4-Zyöinder, 1598 ccm, Diesel, Biturbo
Leistung: 107 kW / 145 PS bei 3500 U/min
Max. Drehmoment: 340 Nm bei 1750 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 177 km/h
ECE-Durchschnittsverbrauch: 6,0 Liter
CO2-Emissionen: 155 g/km (Euro 6)
Effizienzklasse: B
Leergewicht / Zuladung: 2070 kg / 902 kg
Kofferraumvolumen: max. ca. 6000 l
Max. Anhängelast: 2000 kg
Wendekreis: 13,2 m
Bereifung: 215/65 R16
Grundpreis: 36 099 Euro
Testwagenpreis: 45 196 Euro